Das Projekt

Die Jugendherberge “Casa di Chiara” will das historische Zentrum von Crotone wieder mit Leben erwecken und einen Treffpunkt für verschiedene Kulturen und Nationalitäten schaffen.
Du magst die Ruhe und Kultur? Dann bist du genau richtig!

Wenn ihr eine Gruppe, Familie oder ein Verein seid, die nicht nur Touristen sein wollen, sondern Freunde der schönen Region Crotone, dann seid ihr besonders Willkommen.

Die Einnahmen der Jugendherberge “Casa di Chiara” kommen anderen sozialen Projekten zugute, da sie von der Genossenschaft “Sociale One” betrieben wird.

Die Jugendherberge ist in einem Adelspalast aus dem 1700 Jahrhundert untergebracht. Zu Fuß erreicht ihr

In zwei Minuten das Archäologische Nationalmuseum,

in drei Minuten die Festung von Carlo dem V.,

in vier Minuten den Stadtpark und

in sechs Minuten das Meer, den Strand und die Promenade von Crotone.

Die Jungendherberge befindet sich in Crotone, einer schönen Stadt, mit viel Historie, Tradition und Herzlichkeit, aber leider auch mit einer hohen Arbeitslosenrate. Die Jugendherberge beabsichtigt daher, den kulturellen Tourismus und den wirtschaftlichen Wachstum der Stadt zu fördern und Arbeitsplätze zu schaffen. Seit mehr als 150 Jahren wandern die Menschen aus dem Süden Italiens aus und lassen sich im Norden oder im Ausland nieder. Der Grund dafür: die falsche Nutzung der Ressourcen der Region.

Die Jugendherberge möchte die Herzlichkeit der süditalienischen Bevölkerung hervorheben, und die Geschichte und die Schönheit der Natur mit Leistungsfähigkeit und Organisation verbinden. So haben die Menschen Möglichkeiten durch Tourismus, ihr Geld ehrlich zu verdienen.

Crotone ist eine schöne Stadt, die viel zu bieten hat: Historie, Tradition und Herzlichkeit. Doch leider auch eine hohe Arbeitslosenrate. Mit der Etablierung der Jugendherberge im Stadtzentrum soll der kulturelle Toursimus und das wirtschaftliche Wachstum gefördert werden. Seit mehr als 150 Jahren verlassen die Menschen den Süden Italiens und lassen sich in Norditalien oder im Ausland nieder. Der Grund: die falsche Nutzung der Ressourcen der Region. Unser Ziel ist es daher, die Herzlichkeit der Süditaliener und die Schönheit der Natur mit Leistungsfähigkeit und Organisation zu verbinden. So haben die Menschen faire Möglichkeiten, ihr Geld ehrlich durch Tourismus  zu verdienen.